Hochschulstiftung | KPH Wien/Krems

kph logo 200px Die Anfänge der LehrerInnenbildung, die die Dimensionen der Ausbildung, aber auch der Fort-und Weiterbildung umfasst, lagen in Europa wie in Österreich in kirchlichen Händen. In den Orden wurden die Lehrkräfte für das damals zur Gänze katholische Schulwesen gebildet.

 

Erst Maria Theresia schuf mit der Bürgerschule zu St. Stephan, die als Normalschule für die gesamte Monarchie gelten sollte, eine erste institutionalisierte Lehrerausbildung.

Das Reichsvolksschulgesetz aus 1868, mit dem Lehrerbildungsanstalten geschaffen wurden, gab auch der Kirche die Möglichkeit, solche zu eröffnen. Davon machten so zahlreiche Orden Gebrauch, dass es in der Erzdiözese Wien bald mehr kirchliche als öffentliche Lehrerbildungsanstalten gab.

1962 wurden als Nachfolgeinstitutionen Pädagogische Akademien und Pädagogische Institute geschaffen. Die Erzdiözese Wien errichtete das Zentrum in Strebersdorf. 2007 wurde in der Erzdiözese Wien die Hochschulstiftung als Trägerin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems errichtet.

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule (KPH) Wien/Krems ist eine in Europa einzigartige, weil ökumenisch ausgerichtete Hochschule. Fünf christliche Konfessionen (Katholische Kirche, Evangelische Kirche A.B. und H.B., Orthodoxe und Orientalisch-Orthodoxe Kirchen sowie Altkatholische Kirche) bringen ihre pädagogischen Traditionen ein.

Die KPH Wien/Krems bildet über 2100 Studierende aus, mehr als 700 SchülerInnen besuchen die integrierten Praxisschulen. Sie lebt als organisatorische Herausforderung, aber auch als wertvolle Vielfalt derzeit an vier Standorten in Wien und Niederösterreich.

Zahlreiche Kooperationen mit Universitäten und anderen Institutionen des tertiären Bereichs im In-  und Ausland kennzeichnen die Hochschule ebenso wie erfolgreiche und ausgezeichnete Projekte auch im europäischen Raum.

Im Bereich der Fort-und Weiterbildung gab es im vergangenen Studienjahr an die 45.000 Buchungen. Zahlreiche Hochschullehrgänge mit und ohne Masterabschluss bereichern unter Ausschöpfung des derzeitigen gesetzlichen Rahmens das Angebot.

 


Fortführende Information zur PflichtschullehrerInnenausbildung, zur Ausbildung zum/zur ReligionslehrerIn und für im Dienst stehende LehrerInnen zu den aufbauenden Studien sowie zur Fort- und Weiterbildung finden Sie auf der Website der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule www.kphvie.at.