Klemens Maria Hofbauer Gedenkjahr 2020

Clemens (Klemens) Maria Hofbauer CSsR (Congregatio Sanctissimi Redemptoris), * 26. Dezember 1751 Taßwitz, Mähren (Tasovice, Tschechien), † 15. März 1820 Wien, Seelsorger. Wiens Stadtpatron, ein Heiliger, der auch heute noch Mut zu Neuem macht.

„Nur Mut, Gott lenkt alles!“
Mut zur Glaubensverkündigung, zu Neuem und eine ansteckende Liebe zu Christus und den Menschen – das sind Attribute, die Klemens Maria Hofbauer, geboren am 26. Dezember 1751, Bäcker, Priester, Prediger, Mitglied des Ordens der Redemptoristen und Stadtpatron von Wien, zugeschrieben werden. Das Klemens-Maria-Hofbauer-Museum in Wien widmet sich vor allem seinen vier Wirkungsstätten: Der Stephansdom in Wien, St. Benno in Warschau, die Minoritenkirche und St. Ursula in Wien. Es ist einfach gehalten, wie es im Sinne Hofbauers gewesen wäre.

Seelsorge ist Menschensorge
Er soll einst gesagt haben: „Wenn man auch die vergangene Zeit nicht zurückrufen kann, so kann man sie doch dadurch zurückbekommen, dass man den Eifer im Tun des Guten verdoppelt.“ So widmete er sein Leben dem Individuum, stets bemüht, Seelsorge und Fürsorge miteinander zu verbinden. Seine Liebe zu den Menschen schloss eine große Bandbreite ein. Künstler, Gelehrte, aber auch viele einfache Menschen durften sich zu seinem Freundeskreis zählen, dem er Inspiration, Anregung und geistlicher Mittelpunkt war. Zum Weiterlesen

Das Erzbischöfliche Amt für Schule und Bildung stellt Unterrichtsmaterialien unter der Rubrik Jahresplanungen bereit.

Foto: Klemens Maria Hofbauer / kathbild.at,rupprecht

 

Menü